Schwindel und Schaufenster-Krankheit Gingium®: Weitere Anwendungsgebiete

Aufgrund seiner besonderen Wirkweise ist Gingium® nicht nur wirksam bei Vergesslichkeit* und Ohrgeräuschen**, sondern kann auch bei Schwindel*** und der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit**** (auch: Schaufenster-Krankheit) eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Schwindel

Im Kopf dreht es sich, der Boden scheint zu schwanken oder man hat das Gefühl nach oben oder unten gezogen zu werden: Schwindel kann sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen. Als kurzfristiges Phänomen kennt wohl jeder solche Gleichgewichtsstörungen – zum Beispiel, wenn man sich schnell gedreht hat oder auch wenn man zu schnell aufgestanden ist. Tritt Schwindel jedoch ohne einen solchen Auslöser auf, und das immer wieder oder dauerhaft, können auch körperliche oder psychische Ursachen verantwortlich sein.

Wie entsteht Schwindel?

Wenn uns kurzzeitig schwindelig wird, liegt das in der Regel daran, dass das Gleichgewichtsorgan überreizt ist.

Dieses sitzt im Innenohr und besteht aus drei Bogengängen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Deren Innenwände sind mit feinen Sinneszellen (sog. Haarzellen) besetzt. Bei jeder Lageveränderung unseres Körpers bewegt sich die Flüssigkeit und der Druck auf die Haarzellen verändert sich. Diese Information wird direkt ans Gehirn weitergeleitet. Das Gehirn verknüpft diese Informationen mit den Eindrücken, die wir über die anderen Sinne wahrnehmen (z. B. Hören oder Sehen). Auf diese Weise können wir zum Beispiel unser Gleichgewicht halten, wenn der Boden uneben ist.

Nach einer Runde im Karussell oder einer schnellen Kopfbewegung, „schwappt“ die Flüssigkeit noch nach. Dann wird uns kurz schwindelig.

Ist dieses System der Informationsweiterleitung und -verarbeitung aus irgendeinem Grund gestört, kann Schwindel aber auch zum dauerhaften Problem werden.

Gingium® bei Schwindel***

  • Fördert die Durchblutung
  • Verbessert die Funktion der Nervenzellen
  • Kann so helfen, Gleichgewichtsstörungen auszugleichen und Schwindel*** zu lindern

Schwindel: Mögliche Ursachen

Schwindel ist ein eher unspezifisches Symptom. Das bedeutet: Schwindel kann bei sehr vielen Grunderkrankungen oder Störungen als Symptom auftreten.

So kommen beispielsweise folgende Ursachen infrage:

  • Erkrankungen oder Störungen des Gleichgewichtsorgans im Ohr (z. B. Innenohrentzündung)
  • Herz-Kreislauf-Probleme (z. B. Bluthochdruck, Arteriosklerose) und/oder Durchblutungsstörungen
  • Ablagerung von Kristallen aus dem Innenohr in den Bogengängen (sog. Lagerungsschwindel)
  • Menière-Krankheit: Bei dieser Erkrankung des Innenohrs treten auch weitere Symptome wie Ohrgeräusche und Hörverlust auf
  • Spezielle Migräneform (sog. Schwindelmigräne)
  • Hormonelle Veränderungen
  • Nackenprobleme
  • Sehprobleme
  • Altersbedingte Veränderungen

Schwindel im Alter

Schwindel kommt mit zunehmendem Alter häufiger vor. Dieses auch als „Altersschwindel“ bezeichnete Phänomen ist oftmals nicht nur auf eine einzige Ursache zurückzuführen. Meist spielen mehrere altersbedingte Veränderungen eine Rolle: Die Informationsweiterleitung über die Nervenfasern verlangsamt sich, es kommt zu Sehstörungen, Problemen mit dem Blutdruck oder der Wirbelsäule sowie Herz-Kreislauf-Problemen und Durchblutungsstörungen im Innenohr und im Gehirn. Hinzu kommt, dass Alterungsprozesse des Körpers auch vor dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr nicht Halt machen.

Der Schwindel entsteht unter anderem durch eine schlechtere Durchblutung des Innenohrs und des Gehirns: Denn bei einer mangelhaften Durchblutung wird das Gehirn mit weniger Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. In der Folge kann das Gehirn die verschiedenen Informationen aus dem Gleichgewichtsorgan und den anderen Sinnen (z. B. Sehen, Hören) nicht mehr schnell genug verarbeiten und kombinieren, was sich wiederum in Form von Schwindelgefühlen zeigen kann.

Wie hilft Gingium® bei Schwindel***?

Wenn Schwindel durch altersbedingte Abbauprozesse oder Durchblutungsstörungen bedingt ist, kann Gingium® mit seinem hochwertigen Ginkgo-Spezialextrakt helfen. Denn bestimmte Pflanzenbestandteile des Ginkgo verbessern die Durchblutung und die Funktion der Nervenzellen. Somit ist Gingium® bei Schwindel*** pflanzlich wirksam und gut verträglich:

  • Verbessert die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße im Gehirn und im Innenohr (sog. Mikrozirkulation)
  • Fördert die Fähigkeit der Nervenzellen, sich neu zu vernetzen
  • Kann so helfen, Gleichgewichtsstörungen auszugleichen und Schwindel*** zu lindern

Mehr erfahren über Gingium®

Schaufenster-Krankheit

Bei der sogenannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) ist die Durchblutung der Beine, in seltenen Fällen auch der Arme, gestört. Ursache hierfür sind Verengungen oder sogar Verschlüsse der Blutgefäße, denen meist eine sogenannte Arteriosklerose (auch: „Gefäßverkalkung“) zugrunde liegt. Durch die gestörte Durchblutung werden die Muskeln in den Armen und Beinen schlechter mit Sauerstoff versorgt. Daher kommt es vor allem bei Belastung, also wenn die Muskeln besonders viel Sauerstoff benötigen, zu Schmerzen.

Schaufenster-Krankheit: Symptome

Die pAVK wird nach Art und Schwere der Symptome in mehrere Stadien eingeteilt (nach Fontaine).

  • Stadium I: Keine Beschwerden
  • Stadium II: Schmerzen bei Belastung. Die Muskulatur wird bei Belastung nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt – es kommt zu Schmerzen im betreffenden Bein, die zum zeitweisen Stehenbleiben zwingen (sog. Claudicatio intermittens).
    • Stadium IIa: Mehr als 200 Meter Gehstrecke lassen sich schmerzfrei zurücklegen.
    • Stadium IIb: Weniger als 200 Meter Gehstrecke lassen sich schmerzfrei zurücklegen
  • Stadium III: Schmerzen in Ruhe

Woher stammt der Begriff Schaufenster-Krankheit?

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) kommt es zu Schmerzen in den Beinen, die Betroffene zum Stehenbleiben zwingen. Erst nach einigen Minuten Ruhe ist es möglich wieder weiterzugehen.

Viele kaschieren die Zwangspause, indem sie scheinbar interessiert die Auslagen in einem Schaufenster betrachten. Daher stammt der Name Schaufenster-Krankheit.

Gingium® bei Schaufenster-Krankheit****

  • Fördert die Durchblutung, vor allem in den kleinsten Blutgefäßen (Mikrozirkulation)
  • Kann so die schmerzfreie Gehstrecke bei Schaufenster-Krankheit (pAVK) verlängern

Schaufenster-Krankheit: Was tun?

Über kurz oder lang führt eine Arteriosklerose in der Regel zu weiteren, oft noch gravierenderen Problemen – zum Beispiel zu einer koronaren Herzkrankheit oder einem Schlaganfall. Wenn Sie bei sich eine pAVK vermuten, sollten Sie daher in jedem Fall einen Arzt aufsuchen.

Ein spezielles Gehtraining sowie durchblutungsfördernde Medikamente können dabei helfen, die schmerzfreie Gehstrecke zu verlängern. Zusätzlich sollten Sie auf eine gefäßfreundliche Lebensweise achten. Dazu zählt Nichtrauchen ebenso wie eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Vollkornprodukten, ausreichend Bewegung sowie ein normales Körpergewicht. Lassen Sie zudem Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder einen erhöhten Cholesterinspiegel ärztlich behandeln.

Schaufenster-Krankheit: Wie hilft Gingium®?

Die Wirkung von Gingium® bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit beruht vor allem auf den durchblutungsfördernden Effekten des Ginkgo-biloba-Spezialextraktes. Pflanzlich wirksam und gut verträglich:

  • Verbessert die Fließeigenschaften des Blutes, vor allem in den kleinsten Blutgefäßen (sog. Mikrozirkulation)
  • Auf diese Weise kann Gingium® die schmerzfreie Gehstrecke bei pAVK verlängern.