Trainings-Tipp: Sorgen Sie für einen ruhigen Schlaf

Je aktiver Sie Ihren Tag gestalten – möglichst mit Bewegung an der frischen Luft – umso besser können Sie einschlafen. Denn wer sich regelmäßig moderat bewegt, baut auf natürliche Weise Stresshormone ab, verbessert die Sauerstoffversorgung, reguliert den Blutdruck und verbessert seinen Schlaf.

Auf Genussmittel verzichten

3 – 4 Stunden vor dem Zubettgehen sollten Sie auf Zigaretten, Kaffee, Cola oder schwarzen Tee verzichten. Nicotin und Coffein wirken gefäßverengend und anregend – Eigenschaften, die Ihren Schlaf behindern und einen Tinnitus negativ beeinflussen. Alkohol verhindert ebenfalls einen erholsamen Schlaf und kann dazu führen, dass ein bestehender Tinnitus stärker wahrgenommen wird.

Rituale helfen beim Einschlafen

  • Wenn Sie etwas sehr beschäftigt, schreiben Sie Ihre Gedanken in ein Notizbuch. So können Sie das Thema für den Tag „abhaken“ und müssen es nicht mit ins Bett nehmen.
  • Versuchen Sie sich bewusst vor dem Schlafengehen zu entspannen, zum Beispiel indem Sie ein Buch lesen oder Ihre Lieblingsmusik hören.
  • Ein warmes Bad vor dem Schlafengehen sorgt für die nötige „Bettschwere“

 

* Gingium® ist zugelassen für die unterstützende Therapie bei Tinnitus (Ohrgeräusche)
infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen.
(Gingium® 40 mg, 80 mg und 120 mg)

Weiterführende Informationen
Das Ohr
Unser Ohr ist ein
komplexes und
sensibles Sinnes-
organ mit faszinieren-
den Eigenschaften!
› Mehr erfahren
Ursachen für
Ohrgeräusche

überlastung, Nervo-
sität und Stress sind
häufige Ursachen
für einen Tinnitus.
› Mehr erfahren
Behandlung
Gingium®
kann auf
natürliche Weise
die Mikrozirkulation
im Innenohr verbessern.*
› Mehr erfahren
Häufige Fragen
bei Ohrengeräuschen

Antworten,
um Ohrgeräusche
einzuordnen und
zuzuordnen.
› Mehr erfahren
Gingium® 40 mg, Filmtabletten:
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51012847 Stand: März 2019
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Gingium® 120 mg/- 240 mg, Filmtabletten:
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Zusätzlich für Gingium 120 mg: Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51011563/51011564 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Gingium® 80 mg, Filmtabletten:
Wirkstoff: Ginkgo-biloba-Blätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Zur symptomatische Behandlung von hirnorganisch bedingten geistigen Leistungseinbußen. Die Anwendung erfolgt im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei fortschreitender Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten (dementielles Syndrom) mit den Hauptbeschwerden: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Niedergeschlagenheit, Schwindel, Ohrensausen, Kopfschmerzen. Das individuelle Ansprechen auf die Medikation kann nicht vorausgesagt werden. Bevor die Behandlung mit diesem Arzneimittel begonnen wird, sollte geklärt werden, ob die Krankheitszeichen nicht auf einer spezifisch zu behandelnden Grunderkrankung beruhen. Zur Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke bei arterieller Verschlusskrankheit in den Gliedmaßen, sog. "Schaufensterkrankheit" (Claudicatio intermittens im Stadium II nach FONTAINE) im Rahmen physikalisch-therapeutischer Maßnahmen, insbesondere Gehtraining. Bei Schwindel infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Vertigo vaskulärer und involutiver Genese). Zur unterstützenden Behandlung von Ohrgeräuschen infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen (Tinnitus vaskulärer und involutiver Genese). Häufig auftretende Schwindelgefühle und Ohrensausen bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch einen Arzt. Bei plötzlich auftretender Schwerhörigkeit bzw. einem Hörverlust sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51011562 Stand: März 2018
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de



Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.